ÜBER UNS

ORCHESTER

Das Campusorchester – nomen est omen – setzt sich aus Mitgliedern verschiedenster Fachrichtungen zusammen, die aus dem weiteren Umfeld der Hochschulen Luzerns und der Universität Luzern stammen. Ziel des Orchesters ist es, nebst intensiver, aber lustvoller Arbeit einen Ausgleich zum Alltag zu bieten. Neben dem gemeinsamen Musizieren bietet die Mitwirkung im Orchester eine gute Gelegenheit mit Studierenden und Dozierenden des „Campus“ ins Gespräch zu kommen, wobei die wöchentlichen Proben wie auch gesellige Anlässe zum Treffpunkt für Dozierende, Angestellte und Studierende werden. Zum Semesterabschluss werden öffentliche Konzerte gegeben. Das Campusorchester Luzern ist als Verein organisiert.

MUSIKALISCHE LEITUNG

Seit 2012 wird das Orchester vom Dirigenten Michael Köck geleitet. Geboren 1983 in Tirol, Österreich, studierte Michael Köck an der Hochschule Luzern, an der Universität Mozarteum Salzburg und am Tiroler Landeskonservatorium Violine, Viola und Dirigieren bei Prof. Sebastian Hamann, Prof. Isabel Deplazes-Charisius, Tito Ceccherini und Prof. Christos J. Kanettis. Im Jahr 2012 schloss er sein Masterstudium in der Meisterklasse von Prof. Ralf Weikert mit dem Dirigat von Strawinskys Feuervogel und dem Philharmonischen Orchester Russe (Bulgarien) ab. Während seines Studiums an der Hochschule Luzern dirigierte er u.a. das Luzerner Sinfonieorchester, das Collegium Musicum Luzern und Ensembles der Hochschule Luzern mit Strawinskys Histoire du Soldat und beim Musiktheaterprojekt «Ariadnes Faden» mit dem Studio für zeitgenössische Musik der Hochschule im Theater Casino Zug. Musikalische Assistenzen hatte Michael am Staatstheater Mannheim und beim Richard Wagner-Festival in Wels (Salvatore Sciarrino – La porta della legge und Superflumina UA, Tristan und Isolde, Parsifal). Seit dem Jahr 2012 leitet er neben dem Campus Orchester Luzern auch das Kammerorchester Argeton in Zürich und das Jugendorchester in Einsiedeln.

GRÜNDUNG

Im Winter 2004 wurde das Campus Orchester Luzern unter dem Namen Uniorchester Luzern von Hans Jörg Bättig und Toni Oliver Rosenberger gegründet. Die Idee war, für die Studierenden der Universität Luzern ein eigenes Orchester mit ansprechendem Niveau zur Verfügung zu stellen. Die Universität Luzern und insbesondere die Juristische Fakultät der Universität trugen das Orchester finanziell. Toni Oliver Rosenberger leitete das Orchester musikalisch vorerst mithilfe von Hans Jörg Bättig, später dann als alleiniger Dirigent. Im Herbst 2005 wurde er vom Dirigenten Pius Haefliger abgelöst. In den Jahren 2010 und 2011 übernahm Armin Renggli die musikalische Leitung. Seit 2012 leitet der heutige Dirigent Michael Köck das Campus Orchester Luzern.

Da ein bedeutender Teil der OrchestermitgliederInnen von den Luzerner Hochschulen stammt, wurde im Sommer 2007 die (finanzielle) Trägerschaft des Orchesters auf die Hochschulen erweitert. Dies zog die Namensänderung zum Luzerner Hochschulorchester nach sich. Wegen Abgrenzungsproblemen zum Orchester der Hochschule Luzern Musik wurde 2009 entschieden, das Orchester in Campus Orchester Luzern (COL) umzubenennen. Seitdem spiegelt der Name genau wieder, als was sich das Orchester versteht: Als Ort, wo sich Angehörigen aus dem weiteren Umfeld der Hochschulen Luzern und Universität Luzern, welche ein entsprechendes Instrument beherrschen, zum gemeinsamen Musizieren treffen können. Ergänzt wird die Besetzung des Orchesters regelmässig von MusikerInnen und Arbeitstätige aus dem Raum Luzern.

VORSTAND

Präsidium & PR

Svante Van de moortel

Aktuariat & Sponsoring

Lisa Gänsbauer

Finanzen

Martin Pfiffner